KONVOI

KONVOI-REGELN

Konvoifahren erfordert Konzentration und Disziplin und es ermüdet !

Bei unserer „Rollin’Toys – Biker helfen Kinder MoTour“ werden Kreuzungen gesichert und abgesperrt,
wobei kein „Wegerecht“ erzwungen wird, da das Straßenverkehrsgesetz in Österreich in diesem Fall eindeutig ist:
siehe „§ 29 Geschlossene Züge Straßenverkehrsordnung 1960 (StVO)“

Und deshalb versuchen wir die „Biker helfen Kinder MoTour“ (= geschlossener Zug) mit unseren Tourguides zu schützen !
Trotzdem dürfen sich die Teilnehmer am Konvoi jedoch nicht in absoluter Sicherheit wiegen,denn es kommt immer wieder vor,
dass sich ungeduldige Autofahrer in den Konvoi drängen wollen und so gefährlichen Situation heraufbeschwören.

Jede(r) Teilnehmer(in) ist daher für seine Sicherheit selbst verantwortlich.

Um einen optimalen Sicherheitsabstand im Konvoi zu halten, ist das versetzte Fahren unerläßlich !!!

VERSETZTES FAHREN:

KONVOI-LEADER
bestimmt die Route, die Stops und die Geschwindigkeit

KONVOI-TEILNEHMER
fahren versetzt mit einem Abstand von ca. 10 m nach vorne und hinten
nur so schnell, dass der Abstand vom Fahrer hinten eingehalten werden kann
hält die einmal eingenommene Position innerhalb des Konvois ein
überholen nicht !!
langsame Fahrzeuge oder Fahrer mit wenig Fahrpraxis fahren am Anfang des Konvois

SCHLUSS-FAHRZEUG
sichert den Konvoi gegen drängelnde Autofahrer nach hinten ab
und ist verantwortlich dass keiner zurück bleibt.

ANHALTEN:
Sollte aus sicherheitsgründen ein Anhalten vor Kreuzungen, Rotlichtampeln und anderen Hindernissen nötig sein, wird auf Zweierkolonnen aufgeschlossen und der Abstand zum Vorderfahrzeug so kurz wie möglich gehalten.

LÜCKEN SCHLIESSEN (ganz wichtig):
Es kann immer wieder vorkommen, dass vor einem eine Lücke entsteht, weil jemand aus dem Konvoi ausgeschert ist.
Entsteht im Konvoi eine Lücke dann wird diese nicht seitwärts sondern von hinten nach vorne aufgefüllt (= laterales Verschieben)
Das heißt das jeweils hintere Fahrzeug fährt nach vorne in die entstandene Lücke.

Durch den Ziehharmonika-Effekt fährt man am Konvoi-Ende schneller als vorne, schon bei 20 Bikes kann das gute 20 km/h ausmachen.
Man kann diesen Effekt etwas mindern, wenn alle dieselben Abstände einhalten und konzentriert fahren.
Wenn man sich an die Regeln hält kann Konvoi-Fahren kann durchaus ein Erlebnis sein und Spass machen.

Zusammenfassung:

Versetzt fahren – sehr Wichtig !!!
Position im Konvoi beibehalten !!!
Nicht überholen !!!
Langsame Fahrzeuge fahren am Anfang des Konvois
Geschwindigkeit nach dem Fahrzeug hinten ausrichten, immer im Rückspiegel kontrollieren
Wenn das hinter mir fahrende Motorrad nicht mehr sehen ist, langsamer werden und unbedingt anhalten

Die Konvoiregeln wurden erarbeitet von Joachim „Jonny“ Schaub ( www.bfcr.de ) und an die Erfordernisse der „Rollin’Toys – Biker helfen Kinder MoTour“ angepasst.
Die Veröffentlichung geschieht mit freundlicher Genehmigung von J. Schaub.
Alle Rechte vorbehalten.